Steffi Latschenberger österreichische Vizemeisterin

Steffi Latschenberger in Aktion

Bei den mit 176 Startern von 52 Vereinen bestens besetzten Österreichischen Meisterschaften der U17 in Oberwart holte unsere Stefanie Latschenberger vom Judoklub Pinkafeld sensationell die Silbermedaille. Die junge Pinkafelderin kämpfte sich in der Klasse -63 kg mit zwei souveränen Ipponsiegen über Anna Fankhauser (Villach) und Katharina Buczolich (Eisenstadt) ins Finale. Dort stand die Schülerin der HTL-Pinkafeld Michaela Polleres aus Wimpassing gegenüber. Bestens eingestellt und gecoacht von Giuliano Filimon startete Latschenberger hervorragend in den Kampf und suchte vor zahlreichen Fans aus Pinkafeld eine schnelle Entscheidung. Leider nutzte die Wimpassingerin dann eine Unachtsamkeit mit einer schönen Kontertechnik und verwies die Burgenländerin somit auf Platz 2. Chef-Organisator Roland Poiger: „Wir haben versucht in der Sporthalle Oberwart einen würdigen Rahmen für die österreichischen Meisterschaften zu schaffen, was uns voll gelungen ist. Dass wir jetzt als veranstaltender Vereine auch noch eine Medaille gewinnen ist die Krönung für eine tolles Wochenende!“

Eine ebenfalls hervorragende Leistung bot Lorenzo Angenendt, ebenfalls von Judoklaub Pinkafeld. Er belegte in der Gewichtsklasse -50 kg den hervorragenden 5. Platz. Er besiegte in der Verrunde Fabian Hausberger (Pöls) und Alexander Hauch (Salzburg), ehe er im Halbfinale gegen Beißkammer (Kirchham) mit Ippon verlor. Im Bronzemedaillenkampf gegen Valentin Eder (Mühlviertel) bot der Schüler der HTL-Pinkafeld nochmal alle Kräfte auf um die ersehnte Medaille zu gewinnen. Leider sollte es knapp nicht reichen.